Diagnose:
Status nach schwerem Schädelhirntrauma 2003

Weshalb kommen Sie zur Ergotherapie?

Ich hatte einen schweren, unverschuldeten Autounfall. Zunächst war ich einige Monat im Koma, dann lange in einem Pflegewohnheim. Seit eineinhalb Jahren wohne ich wieder zu Hause. Hier bin ich noch immer auf Hilfe angewiesen; v.a. wegen meinem starken Klonus. Ein Klonus ist ein heftiges Schütteln meiner Arme wenn ich etwas machen möchte.

Was sind die Schwerpunkte Ihrer ergotherapeutischen Behandlung? Haben Sie Übungen für zu Hause erhalten?

Häusliche Tätigkeiten wieder verrichten können, wie z.B. Rüsten oder Gläser verräumen uns zwar ohne dass etwas dabei umfällt oder kaputt geht.
Übungen zum Lösen von Verspannungen, Denkaufgaben lösen zum Trainieren des Hirns, Spiegeltherapie zum Schmerzen reduzieren; Lernen durch Übung meine Ängste zu verringern z.B. mit Bällen einander zuwerfen.
Ja, Übungen habe ich in den verschiedenen Bereichen erhalten. So muss ich z.B. zum Aufstehen immer erst weit genug nach vorne kommen, damit meine Füsse mein Gewicht überhaupt übernehmen können.

Fühlen Sie sich im Ergotherapie Zentrum gut aufgehoben und wurden Ihnen die Behandlungsziele verständlich erklärt?

Ja sehr, es wird auf meine Probleme eingegangen und ich werde sehr ernst genommen.

Würden Sie wieder ins Ergotherapie Zentrum Uster zur Behandlung gehen?

Auf jeden Fall.